+++  Imagefilm über das Jerichower Land  +++     
     +++  Lastschriftmandat  +++     
     +++  Landesgartenschau Beelitz 2022  +++     
     +++  Sportabzeichen-Treff  +++     
     +++  Schiffstouren auf dem Elbe-Havel-Kanal ab Genthin  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

 

18.11.2016

 

Die Geschichte des gat

 

Im Herbst 1971 entschieden sich Mitglieder des Klubrates im Jugendklubhaus Genthin (heute Begegnungsstätte Lindenhof) zur Weihnachtszeit Theater zu spielen. Ein Zufall wollte es, dass die Aufführung einer kleinen Märchenrevue auf den Nachmittag des 24. Dezember fiel. Ein volles Haus ermunterte dazu, im Folgejahr ähnliches zu tun. Diese Tradition hat sich bis heute erhalten.
Aus der saisonal tätigen Laienspielgruppe wurde in den Jahren ein Amateurtheater, das sich ab 1977 "Märchentruhe Genthin" nannte. In den Folgejahren wuchs der Wunsch nach mehr Theater. Mit der ersten Schauspielinszenierung (1987 Regina b. - Ein Tag in ihrem Leben) die uns bis zum DDR-Leistungsvergleich nach Halle (Saale) führte, nannte sich das Ensemble "genthiner amateurtheater", in Kurzform also -gat-.

 

Das Domizil war das Kreiskulturhaus Volksgarten. Zuvor fusionierte -gat- mit dem Dramatischen Zirkel des Waschmittelwerkes, mit dem ohnehin schon enge personelle Verflechtungen bestanden. Mit der Wende entschied sich -gat- dorthin zu gehen, wo die Zuschauer sind und begann sein Hans-Sachs-Projekt als Straßentheater. Das war ein Volltreffer, der sich vor allem als finanzieller Rettungsanker erwies.

Wie es sich gehört ist -gat- heute ein eingetragener Verein und feierte mit der Spielzeit 2010/11 sein 40-jähriges Bestehen.

 

Weitere Informationen zum gat finden Sie unter www.gat-genthin.de.

 

 

gat-Mitglieder in Sommerpause

 

Als würdigen Abschluss der Jubiläumsspielzeit 2015/16 ging das Ensemble des gat e.V. mit seinen Mitgliedern, Familienangehörigen und Freunden noch einmal auf Reisen. Diesmal aber nicht, um selbst irgendwo aufzutreten, sondern vielmehr um Theater zu erleben. Ziel war die Stadt Brandenburg an der Havel mit ihren touristischen Attraktionen. Schon die Busfahrt mit 50 Personen im Alter von 5 bis 77 Jahren war ein vergnügliches Zusammenkommen. Nach einem mittäglichen Aufenthalt an der Malge ließen die Theaterleute während einer Schiffstour mit der Nordstern Reederei zum Beetzsee bei prächtigem Wetter die Seele baumeln.

 

Mit Urlaubsstimmung und guter Laune war dann der Höhepunkt des Tages gekommen, der Besuch einer Theateraufführung des Eventtheaters Brandenburg im Garten des traditionsreichen Buhnenhauses. Das Musical „My Fair Lady“ wurde zu einem kurzweiligen und  schwungvollen Theatererlebnis mit unsterblichen Melodien wie „Es grünt so grün…“ oder „Bringt mich pünktlich zum Altar“, ein würdiger Abschluss der 45. Spielzeit des gat, das sich somit in die Sommerpause verabschiedet, allerdings nicht, ohne die Weichen für das Weihnachtsmärchen 2016 gestellt zu haben.

 

 

Premiere am 28. November um 14:30 Uhr im Stadtkulturhaus Genthin - Weihnachtsmärchen des Genthiner Amateurtheaters in der 45. Spielsaison „Die Regentrude“ von Theodor Sturm
 

Impressionen von den Theaterproben!

 
 
Start in die Jubiläumssaison
Probenstart für „Regentrude“ bei gat

 

   

 

Vor wenigen Wochen startete das „genthiner amateurtheater“ in seine neue Saison. Es soll eine besondere werden, denn immerhin geht es in die 45. Spielzeit – ein Jubiläum also. Höhepunkte werden das traditionelle Weihnachtsmärchen und der Valentinstag im Februar sein, die die 44 Hobby-Theaterleute gemeinsam mit ihren Zuschauern begehen wollen.

Die Ziele sind also abgesteckt. Zum diesjährigen Weihnachtsmärchen soll „Die Regentrude“, eine Bühnenfassung nach dem Märchen von Theodor Storm, die gat-bühne erobern. Es ist wohl nicht nur Zufall, dass sich nach dem heißen Sommer das Amateurtheater ausgerechnet für diese Geschichte entschieden hat. Das Märchen, 1863 entstanden, zeugt von wahrhaft volkstümlichen Charakter und stellt Darsteller und Bühnentechniker vor teils außergewöhnlichen Herausforderungen.

22 Darsteller haben Anfang September mit den Proben begonnen und treffen sich dazu mitunter bis zu dreimal wöchentlich, um zur Weihnachtszeit wiederum eine eindrucksvolle Inszenierung auf die Bühne zu bringen.

Die Premiere ist für den 28. November im Genthiner Stadtkulturhaus vorgesehen. Weiter Aufführungen werden auch in Burg, Möckern und Tucheim zu erleben sein.

 

 

Impressionen aus dem Weihnachtsmärchen "Das Katzenhaus" - 44. Spielsaison des gat - genthiner amateurtheater http://www.gat-genthin.de

 

  

 
 

Wetter