Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Zerben

Zerben (Ortsteil der Gemeinde Elbe-Parey)

PLZ 39317, Vorwahl 039344, www.elbe-parey.de

Zerben liegt im Kreis Jerichower Land und ist ein Ortsteil der Gemeinde Elbe-Parey. Der Ort liegt am Elbe-Havel-Kanal und besitzt die recht bekannte „Zerbener Schleuse“.
Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte erst am Ende des 14. Jahrhunderts. Dennoch belegen vor- und frühgeschichtliche Funde, dass die Ortslage bereits seit dem Neolithikum besiedelt war.

Die Geschichte Zerbens ist eng mit der Geschichte derer von Plotho auf Parey verbunden, denn im Jahre 1383 werden diese vom Erzbischof Albrecht IV. mit „villam Czerwen“ belehnt.

In der Folgezeit entwickelte sich nicht nur der Ort.

Eng mit Zerben verbunden ist die Freiin Elisabeth v. Plotho. Sie wurde 1853 in Zerben geboren und heiratete 1873 Armand v. Ardenne. Sie war es, die Theodor Fontane die Geschichte zu „Effi Briest“ lieferte.

Sehenswert sind die Barock-Kirche und der Park .
zerbenschleppzugschleuse_sbp
zerbenschloss_sbp
zerbendorfkirche_sbp

 

Zerbener Schleuse

Tel.: 96 69 9 – 21

 

- erbaut 1937 und ersetzte die Schleuse Ihleburg/ Bergzow

- im Zuge des Ausbaus der Wasserstraßenverbindung Hannover- Magdeburg-

  Berlin wird der Elbe- Havel- Kanal (EHK) entsprechend der Wasserstraßen-

  klasse V b ausgebaut

- das Ziel der Ausbaumaßnahme ist die Ermöglichung eines uneingeschränk-

  ten Begegnungsverkehrs für Großmotorschiffe (GMS) mit 110 m Länge,

  sowie für 185 m lange Schubverbände (SV) mit zwei Leichtern

- ab 2011 Beginn des Neubaus der 2. Zerbener Schleuse 

 

Schloss

Am Park

 www.effis-zerben.de

 

Besichtigung nach Absprache mit der Gemeinde Elbe-Parey Tel.: 039349 934 66

 

- nach 10-jährigen Sanierungsarbeiten wurden 2010 die Gedenkstätte und

  das Schlossmuseum mit Luisen-Café eröffnet

- war ursprünglich als ein einfaches Herrenhaus aus Fachwerk mit einem

  freiherrlichen Hof und einer Brauerei entstanden

- Umbau zu einer klassizistischen Schlossanlage bis zum Jahre 1847

- Geburtshaus der Elisabeth Edle und Freiin von Plotho, geb. am 26.10.1853

- Roman „Effi Briest“
- Grabsteine der Eltern der Freiin Elisabeth von Plotho auf dem Friedhof

- Trauzimmer des Standesamtes Parey

- kostenpflichtig

 

Dorfkirche

Schulstraße

Pfarramt Parey

Tel.: 039349 32 1

 

- schlichter verputzter Saalbau auf rechteckigem Grundriss

- Renaissance-Figurengrabsteine (Otto Edel von Plato/Plotho und Catharina

  von Plato/Plotho)

- achteckiger Taufstein aus Marmor wurde 1869 von Elisabeth Plotho gestiftet

- Orgel aus dem Jahre 1823

 

 

 

Wetter