+++  Landesgartenschau Beelitz 2022  +++     
     +++  Schiffstouren auf dem Elbe-Havel-Kanal ab Genthin  +++     
     +++  Offizielles Elberadweg Handbuch 2022  +++     
     +++  Kulinarische Schatzkiste Jerichower Land  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Redekin

Redekin (Ortsteil der Stadt Jerichow)

PLZ 39319, Vorwahl 039341, www.jerichow.de

 

 

Redekin

 

Dorfkirche Redekin

 

Die Gemeinde Redekin mit seinen Ortsteilen Scharteucke und Neuredekin gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Jerichow und liegt im Landkreis Jerichower Land. Durch die Gemeinde führt die B 107, wodurch eine gute Verbindung in Richtung Magdeburg und Havelberg besteht.

Redekin kann auf eine reiche Geschichte verweisen. Die Kirche von Redekin (ca. 1170) ist eine viergliedrige Backsteinkirche, die zu der romanischen von den Prämonstratensern geprägten Backsteinkultur um das Kloster von Jerichow gehört. Die Kirche von Scharteucke (1747). die durch Friedrich Lewin von Treschkow infolge eines Gelübdes an Stelle einer sehr baufälligen Kirche im Fachwerkbau errichtet wurde, gehört ebenfalls zu den historischen Bauwerken.

Redekin und seine Umgebung sind ein lohnendes Ziel. Der Ort ist von Wäldern umgeben und lädt zum Spaziergang und Verweilen ein. Die idyllische Lage des Ortsteils Scharteucke bezaubert jeden Besucher.

 

Gutspark

Karl-Liebknecht-Straße 2

Tel.: 50 10 8

 

- der etwa 5,0 ha große Park wurde 1763-80 durch R. Z. Lentulus als

  Rokokogarten angelegt
- Naturdenkmale: Blutbuche, Ginkgobaum, amerikanische Sumpfeichen

- öffentlich zugänglich

 

Dorfkirche

Nähe Karl-Liebknecht-Straße

Pfarramt Jerichow

Tel.: 039343 256

 

- nahezu vollständig erhaltene romanische Backsteinkirche

- gehört zu den bekanntesten Nachfolgebauten der Klosterkirche Jerichow

- fünfgeschossiger Westquerturm

- kleines Bronzekruzifix (Mitte 12. Jh.) wird als Vortragekreuz verwendet

- Figurengrabstein für C. von Randow (gest. 1581)

- Objekt Straße der Romanik

 

 

 

 

 

 

 

Wetter